Rettungsgasse

Tatü, Tatü! Von irgendwo kommt ein Einsatzfahrzeug mit Einsatzhorn. Jetzt sehen Sie im Rückspiegel das Fahrzeug mit eingeschalteten Blaulicht und Einsatzhorn näher kommen. Nun gilt es schnell Platz zu machen. Aber wie?

Die Straßenverkehrsordnung sagt aus: „Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen“. Leider ist nicht näher beschrieben in welcher Art und Weise dies durchzuführen ist.

In Ortschaften fahren sie jeweils an den rechten Fahrbahnrand, so entsteht in der Mitte Platz für die Fahrzeuge der Notfalldienste – die sogenannte Rettungsgasse. Freie Bahn schaffen, bedeutet nicht abrupt abzubremsen oder einfach stehen zu bleiben! Damit bremsen Sie die zum Teil tonnenschweren Einsatzfahrzeuge aus und gefährden sich und andere Verkehrsteilnehmer. Setzen Sie auch immer den Blinker um den Einsatzfahrzeugen anzuzeigen in welche Richtung Sie fahren.

Auf zweispurigen Straßen fahren die Autos auf der linken Spur an den linken Rand, die Fahrzeuge auf der rechten Spur an den rechten Fahrbahnrand, so haben die Einsatzfahrzeuge in der Mitte Platz um schnell an den Notfallort zu gelangen.

Die Rettungsgasse auf drei- oder mehrspurigen Straßen wird zwischen der äußerst linken und der mittleren Fahrspur gebildet. Halten Sie die Rettungsgasse frei, oft kommen noch weitere Einsatzfahrzeuge hinterher. Gerade auf Autobahnen ist das wichtig, da nur an bestimmten Stellen aufgefahren werden und mit einer funktionierenden Rettungsgasse wertvolle Zeit eingespart werden kann.

 

Als absolutes Tabu gilt:

vor oder hinter den Einsatzfahrzeugen herfahren.

 

Quelle: ILS Schweinfurt

Kommentare sind geschlossen.