GW Dekon P

  (Gerätewagen Dekontamination Personal)

  • Rufname: 67/1

  • Zulässige Gesamtmasse 16 t, inkl. Nutzlast 6600 kg

  • Allradantrieb mit Differentialsperre in beiden Achsen
  • benötigte Führerscheinklasse C

  • Besatzung: 6 Personen

  • Einsatzbereiche:

    Bei einer Freisetzung von chemischen, biologischen und radioaktiven Gefahrstoffen müssen sich Einsatzkräfte je nach Lage in kontaminiertem Gebiet bewegen. Nach Verlassen dieser abgesperrten Bereiche müssen sie eine Dekontamination durchlaufen, um andere Personen nicht durch Verbreitung von Gefahrstoffen zu gefährden. Für diese primäre Aufgabe („Transport von Ausstattung zur Dekontamination und anschließender hygienischer Reinigung der Einsatzkräfte“) steht der GW-Dekon P zur Verfügung. 

    Zunächst werden die in Schutzkleidung befindlichen Einsatzkräfte von Helfern, ebenfalls unter Schutzausrüstung, in Einmannduschkabinen dekontaminiert. Danach wird den Kräften beim Auskleiden aus den schweren Schutzanzügen geholfen. Im zweiten Schritt erfolgt im Duschzelt eine hygienische Reinigung.

  • Ebenso findet das Fahrzeug Einsatz bei Großschadenslagen aller anderer Art z.B. die Zelte als Schutz vor Witterung bzw. als Aufenthaltsräume. Besonders im Winter sind die beheizbaren Zelte für Einsatzkräfte und Betroffene von großem Wert.

  • Beladung:

    • Duschzelt

    • Aus- und Ankleidezelte

    • Einpersonenduschkabine zur Grobreinigung des Personals in Schutzanzügen

    • Frischwasserpumpe

    • Wasserdurchlauferhitzer

    • zwei Vorratsbehälter mit je 1000 Liter Inhalt

    • Zeltheizgerät

    • zwei Abwasserpumpen Behälter mit 5000 Liter Fassungsvermögen

→ Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Mehr Informationen finden Sie im Faltblatt des GW Dekon-P bereitgestellt vom BBK. 

Kommentare sind geschlossen.